Atemtherapie

Bewusstes Atmen kann sowohl unseren körperlichen als auch unseren seelischen Zustand positiv beeinflussen - davon geht die Atemtherapie aus. Wie wir atmen, sagt viel darüber aus, was wir tun und wie wir es tun:

So atmen wir etwa beim Liegen anders als beim Laufen, viele halten vor Schreck den Atem an, während mancher vor Zufriedenheit seufzt.

Besonders Leistungsdruck und Stress sowie Ängste führen bei vielen Menschen zu einer flachen Atmung. Dadurch wird nur ein geringer Anteil des gesamten Lungen-Volumens genutzt. Das führt zu einer verminderten Sauerstoffaufnahme und -Verteilung im Körper, die Leistungsfähigkeit von Muskeln und Organen, vor allem des Gehirns ist gesenkt.

Mit den Atemtechniken der Atemtherapie wird diesem Sauerstoff-Mangel entgegengewirkt.